Eine Schule für die Erde

Hilfe für eine Kultur, die unser Überleben sichert!

Der spirituelle Führer der Arhuaco

Die Arhuaco, die Wiwa, die Kogi und die Kankuamo Stämme aus der Sierra Nevada de Santa Marta glauben, dass sie dazu berufen sind für die natürliche Balance in der Welt Sorge zu tragen. Sie nennen sich die „älteren Brüder“ und glauben, dass sie mystisches Wissen besitzen, zu dem andere keinen Zugang haben. Menschen außerhalb ihrer Stämme nennen sie „jüngere Brüder“. Die älteren Brüder sind zutiefst besorgt über das was wir, die jüngeren Brüder der Erde antun.

Gleichzeitig wissen sie aber, dass wir kein Verständnis davon haben, mit welchen Kräften wir uns anlegen. Diese Kolumbianischen Naturvölker glauben dass die einzige Hoffnung für das Überleben der Menschheit darin liegt, dass wir verstehen lernen was ihnen so Angst macht: Die Bestandteile der natürlichen Welt sind eng miteinander verbunden und dieses sensible System ist bereits aus der Balance geraten. Es ist ein subtiles und nicht sichtbares Netzwerk und die Beeinflussung eines Teils hat grossen Einfluss auf andere Teile des Systems. Das Lebenswerk dieser Völker ist es, mit ihrer Weisheit das Gleichgewicht wieder herzustellen und zu erhalten und diese Weisheit mit uns zu teilen.

Einer dieser Stämme heisst Arhuaco und benötigt unsere Hilfe, um seine heilende Kultur zu bewahren! Durch die Kolonialisierung wurden die Arhuacos ihres Landes beraubt und dadurch ist ihre Fähigkeit zur Selbstversorgung bedroht. Der Berg, auf dem sie leben ist über 5.500 Meter hoch - weltweit der höchste, an einer Küste liegende Berg. Diese Region ist ein eigener Mikrokosmos, ein Spiegel der Erde auf dem jede ökologische Zone vorzufinden ist. Die Mamos nennen ihre Heimat das „Herz der Welt“.

Der Druck der Kolonisatoren hat dazu geführt, dass sie sich auf höher gelegene Territorien zurückgezogen haben, wo sich die indigene Gemeinschaft nun ohne Land wieder findet, das ausreichend bewirtschaftet werden kann. Heute gehen immer noch viele ihrer heilige Stätten durch fortschreitende Bebauung ihres Landes verloren. Der Verlust ihrer Traditionen durch Regierungsinterventionen und die Käufe ihres Landes durch den „jungen Bruder“ hat viel zu dem Verlust ihres Wissen über Gesundheit und Medizinalpflanzen sowie dem Verlust ihrer traditionellen Sprache und dem schwindende Vertrauen in die Mamos als spirituelle Autorität beigetragen. Dieser bis heute anhaltende Prozess der Verdrängung und Ausbeutung hat ernsthafte Auswirkungen auf das Leben der Arhuacos und die natürlichen Ressourcen der Sierra Nevada de Santa Marta.

Die spirituellen Anführer dieser Völker, die Mamos, werden viele Jahre intensiv geschult, um ihr Potenzial als Heiler, Lehrer und spirituelle Führer ganz entfalten zu können. Ihre Weisheit und uralten Traditionen sind von unschätzbarem Wert für die Menschheit, denn in ihnen liegen Lösungen für viele Probleme, mit denen wir als Gesellschaft konfrontiert sind.

Daher ist es im besten Interesse von uns allen, alles dafür zu tun, dieses Wissen zu erhalten und zu verbreiten.

In den vergessenen Zeiten hat unser Schöpfer, Mamü Kaku Serankua, vier Völker von Niumekë Quekü in den Nabel der Welt gesetzt mit der Anweisung, sich um Mutter Erde zu sorgen und sie zu schützen. Die, die uns alle umsorgt, uns nährt und uns mit Liebe alles gibt, was wir brauchen. Seit diesen Zeiten haben die Ika, Sanka, Koguis, und Kankuamos diese Funktion erfüllt. Während einige von uns in Zeremonien der Sonne ihre Dankbarkeit kundtun, tun dies andere für die Berge, und so weiter. Unabhängig voneinander tun wir das für die gesamte Natur und erhalten so die Balance der Erde. Der Planet erhält von jedem unserer Stämme die Energie, die Vergütung die ihn nährt, das was in ihm sowie in uns ist, das Feuer, die Luft, das Wasser und Erde, die es ihr erlauben, lebendig zu bleiben. Serankua hat uns ein wichtiges Mandat gegeben, um die Vergesslichkeit des zivilisierten Menschen wissend, und hat uns in die Mitte des Planeten gesetzt, so dass wir von dort die Erde beobachten und erkennen können, dass sie von uns abhängt, so wie wir von ihr. Die Wichtigkeit besteht darin unsere Funktion zu erfüllen und auf immer den Geist unserer Kultur am Leben zu erhalten

Arhuaco Mamo Gun Abinteiro Macu Macu

Katharina von Körber und Hernando Villa haben aus tiefem Verständnis und Verbindung mit diesen Völkern ein Projekt ins Leben gerufen, das das altüberlieferte Wissen wieder aufleben lassen soll. Schwerpunkte dieses Projektes sind die Heilung und Wiederherstellung des Landes, der Gesundheit, sowie der nachhaltigen landwirtschaftlichen und kulturellen Praktiken. Das Ziel ist eine Schule zu bauen, um die Arhuaco zu unterstützen. Sie soll helfen das alte Wissen zu erhalten und zu verbreiten um diese jahrtausendealte Kultur, seine Lehren und Praktiken zu bewahren. Diese Schule sorgt für die Erziehung und Unterstützung von rund 50 Kinder und 15 Familien.

Neben der pädagogischen Plattform sollen auch kulturelle und ökologische Ziele verfolgt und mehr Aktionen entwickelt werden um den Arhuacos nachhaltige Lösungen für ihre unmittelbaren Bedürfnisse zu bieten. Dazu gehören u.a. die Entwicklung eines Kaffee oder Zuckerrohr Projektes, die Bewahrung ihres Landes und die Unterstützung ihrer Künste und ihres Handwerks.

In nächster Zukunft sollen essbare Gärten angelegt werden, sowie der Anbau ihrer Heil-Pflanzen ausgebaut und sie unterstützt werden, die Selbstversorgung und Verwendung dieser Pflanzen weiter zu kultivieren. Die Schule dient also als Zentrum, wo der jüngeren Generation die überlieferten Praktiken, wie das Nähen ihrer eigenen Taschen oder Mochilas, ihrer traditionellen Bekleidung, das Bauhandwerk, das Anbauen von Nahrungsmitteln sowie das Weitergeben ihrer landwirtschaftlichen und kulturellen Praktiken gelehrt werden. Dazu gehören auch ihre überlieferten Lieder und Tänze, sowie andere mystische Praktiken, die die Balance der Erde und der Menschen unterstützen. Die Installation einer Regenwasser Aufbereitungsanlage, einer Solaranlage für Wassererwärmung und Stromerzeugung, der Erweiterung des Naturschutzgebietes um 30 Hektar, sowie die Wiederaufforstung von gerodeten Flächen sind andere Projekte, die folgen werden.

Um dieses Projekt ins Leben zu rufen unterstützt Seventh Generation Katharina und Nando dabei, die benötigten Ressourcen einzusammeln, um die Schule zu errichten und zu unterhalten. Der benötigte Betrag ist 35.000 € und wir bitten euch zu spenden - jeder Betrag ist willkommen!

Vielen Dank für Deine Hilfe!

Spende bitte mit Betreff "Arhuaco school project" and folgendes Konto:

Umweltbank Nürnberg
Konto Nr. 1442775
BLZ 760 350 00
Inhaber: Weltengeist gem. e.V.

BIC/SWIFT UMWEDE7N
IBAN DE47760350000001442775