August 2010

Zurück in der Heimat

2010-Aug-26   ::   0 Kommentare

Manuela & Carsten

Nach 8 Interviews mit Visionären unserer Zeit und vielen besuchten Orten unserer einzigartigen Erde, sind wir am 09. August 2010 wieder in Deutschland angekommen. Inspiriert durch viele Menschen, Weisheiten, Natur- und Selbstbegegnungen sowie unserer Nähe zueinander sind wir fest entschlossen, unsere Zeit mehr der Nachhaltigkeit und dem Erhalt des Lebens zu widmen. Voller Tatendrang werden wir auch in der Heimat unser Projekt Seventh-Generation weiter mit Leben füllen.

Nun sind wir auf der Suche nach einem kleinen Stück Land, das wir entsprechend unseren Träumen und den Grundsätzen der Permakultur gestalten können. Unser Ziel ist es eine vielfältige und ökologisch wertvolle Landschaft für eine produktive und unabhängige Gemeinschaft zu kreieren, die im Einklang mit der Natur und unserer Mutter Erde entsteht und uns nähren wird. Gemäß den ethischen Prinzipien der Permakultur, "Care of the earth, Care of the people and share the surplus", möchten wir einen Kraftort schaffen, der uns und alle  Besucher dazu einlädt, das Leben und das Land wieder mehr in den Mittelpunkt unseres Schaffens, Fühlens und Denkens zu stellen. Wir freuen uns darauf alle weiteren Schritte hier mit dir zu teilen.

Permakultur in der Stadt - lokal und ökologisch

2010-Aug-8   ::   0 Kommentare

Ökologisch und lokal angebaut

New York City, USA. Heute leben mehr als die Hälfte aller Menschen auf der Erde in Städten. Unsere Metropolen sind kulturell abwechslungsreich, oft kreativ und sehr dynamisch. Alle unsere Städte sind jedoch extrem abhängig von fossilen Energien und jeden Tag entstehen Unmengen an Abfall und Abwasser. Allein New York City produziert jeden Tag fast 20.000 Tonnen Müll. Großstädte verursachen soziale Isolation und sind anfällig für Versorgungsengpässe. Die Produktion, Verarbeitung, Verpackung und der Transport von Lebensmitteln verursachen die meisten Treibhausgase und haben den höchsten Wasserverbrauch im Vergleich zu allen anderen Bereichen unserer Gesellschaft. Permakultur ist ein Weg, um unsere Lebensmittelproduktion wieder "nach hause" zu bringen.

Permakultur kann in jedem Umfang und an jedem beliebigen Ort auf der Welt betrieben werden. Das gilt auch für Großstädte. Heute besuchten wir Claudia Joseph in Brooklyn, New York, um mehr darüber zu erfahren wie sie versucht, Kinder und deren Eltern wieder mehr in Kontakt mit der Erde und den Pflanzen zu bringen. Die Projekte, die sie in ihrer Gemeinde vorantreibt, konzentrieren sich auf die ökologische Herstellung von Früchten oder Gemüse in der Stadt. Die Menschen lernen dabei, wie sie durch nachhaltigen Gartenbau ihre Nachbarschaft in ein blühendes Paradies verwandeln können, um damit unabhängiger von der Versorgungskette zu werden.

Unsere Zukunft kann niemand wirklich vorhersagen. Durch globale Veränderungen, wie die Erderwärmung und die schwindenden fossilen Energiereserven, wird es immer wichtiger, langfristig über einen effektiven, ökologisch sinnvollen  und unabhängigen Lebensmittelanbau nachzudenken, der den fossilen Energieverbrauch minimiert. Permakultur lässt uns wieder bewusst werden woher unser Wasser, unsere Lebensmittel und unsere Medizin kommen oder wo der Mensch im Gesamtgefüge des Lebensnetzwerkes steht. Wissenschaft, Ökonomie und traditionelles Wissen bilden einen Einheit um eine Fülle an Lösungen zu kreieren und um uns die tägliche Arbeit zu erleichtern. Permakultur stellt uns ein umfangreiches Angebot an praktischen Anwendungen als Selbstversorger zur Verfügung.

Um unsere Lebensmittel wieder selbst zu pflanzen und herzustellen, verseuchte Erde wieder fruchtbar zu machen oder wilden Tieren ihren Platz zur Verfügung stellen zu können und damit unseren ökologischen Fußabdruck verringern zu können, müssen wir intelligent gestalten. So können wir wieder gesunde frische Nahrung und die unbeschreibliche Schönheit unserer Natur genießen.

Hier kannst du mehr über Permakultur erfahren.